Wurzelkanalbehandlung
für Neu-Isenburg & Umgebung

Behandlung des Wurzelkanalsystems

Die Behandlung des Wurzelkanalsystems eines Zahnes ist eine vielversprechende Möglichkeit einen Zahn zu erhalten, wenn der Zahnnerv bereits abgestorben (devital) ist oder irreversible entzündet ist. Dies kann zum Beispiel durch einen tiefen kariösen Defekt, eine Zahnfraktur oder auch durch pathologische Prozesse des Zahnhalteapparates ausgelöst werden. Ziel der Behandlung ist es, mithilfe von speziellen Instrumenten den Zahnnerv (Pulpa) und Teile des Blutgefäßsystems zu entfernen, infiziertes Gewebe komplett zu beseitigen, das Kanalsystem mit speziellen Lösungen zu Desinfizieren und entstandene Hohlräume schließlich Speichel- und Bakteriendicht zu verschließen. Einer bakteriellen Reinfektion kann so in der Regel vorgebeugt werden.

Die Wurzelbehandlung

 

Das Wurzelkanalsystem besteht je nach Zahn oft aus mehreren Kanälen mit diversen Seitenarmen und anatomischen Varianzen, so dass es nicht immer einfach ist, das schlecht zugängliche Wurzelsystem in seiner Gesamtheit zu erfassen. Um dies zu gewährleisten verwenden wir diverse probate Hilfsmittel wie elektrometrische Kanallängenbestimmung (Endometrie), maschinelle Aufbereitungsverfahren und optische Unterstützung wie die Lupenbrille. Der Therapieerfolg wird in jedem Fall auch radiologisch abgesichert. Auch wenn eine Wurzelkanalbehandlung mit mehreren Behandlungsterminen einhergeht und immer einen Versuch darstellt, den betroffenen Zahn zu erhalten, beträgt die durchschnittliche Erfolgsrate laut Studien etwa 91 %.